Schlagwörter

, , , , ,

Am Freitag, dem 9. Oktober 2015, um 18 Uhr lud die Spandauer Jugendliteraturjury zur Vergabe des Spandauer Jugendliteraturpreises 2015 zu einer hitzigen Debatte über das passende Urlaubsbuch ein! Wir wollten herausfinden, welches Buch es nun Wert ist einen Platz im Koffer zu ergattern; unter dem Motto „Out of Life – Ab ins Buch“.

Drunter und drüber ging es – wie jedes Jahr – auch dieses Mal nur wenige Minuten vor Veranstaltungsbeginn zu. Wir probten bis zum Umfallen, bereiteten alles vor, bauten auf und hatten am Ende doch das Gefühl irgendwas vergessen zu haben.
Das ist echt ein Gefühl, welches man erlebt haben muss: Eben noch war totales Durcheinander und dann schlägt es 18 Uhr, der Saal wird ruhig und wir Jurymitglieder merken: Das läuft!
Und wie es lief! Die Generalproben wurden um Längen in den Schatten gestellt und ein jeder wuchs auf einmal über sich hinaus.

Begonnen hat unsere Veranstaltung, wie immer, mit einer Ansprache unserer Leiterin Gisela Rhein, welche alle begrüßte und die Bühne frei gab für die ersten kleinen Stars des Abends: Die Lesecoaches der Concordia Grundschule, welche ihre eigenen Buchtipps, szenarisch und sehr professionell, vorgestellt haben.
Es waren folgende Bücher:

‚Der Träumer‘ von Pam Munoz Ryan,
‚Flora uns Ulysses‘ von Kate di Camille und
‚Operation 5 minus von Charlotte Indem

Im Anschluss eröffnete unser Stadtrat und Schirmherr Gerhard Hanke die Hauptveranstaltung, die Verleihung des Spandauer Jugendliteraturpreises, mit einigen warmen Worten und gab die Bühne frei für die 18 jugendlichen Mitglieder der Jury, welche nun die Möglichkeit hatten, ihre Favoriten der Neuerscheinungen 2014/2015 szenarisch vorzustellen.

In den Kategorien ‚deutschprachig‘ und ‚übersetztes‘ Jugendbuch kämpften jeweils drei für den Preis nominierte Bücher gegeneinander. Kritisch beäugt von zwei ‚Freunden‘, welche sich nach der szenarischen Vorstellung darüber stritten, ob das Buch nun einen Platz im Urlaubskoffer verdient hat oder nicht. Dies sollte unseren Zuschauern eine Vorstellung darüber geben, wie wir während unserer Sitzungen über die Bücher diskutiert haben. (Wie die Kategorien zustande kamen, können Sie hier nachlesen.)

Danach begann die Pause, in welcher die Zuschauer nun auch die Möglichkeit hatten, anhand der nun gewonnenen Eindrücke ihren persönlichen Favoriten in beiden Kategorien zu wählen. Abgegeben wurden diese Tipps im ‚Reisebüro‘.
Aus allen Tipps, welche mit unseren Wahlen übereinstimmten, wurde dann ein Publikumspreisträger gekürt.

Das Ende der Pause wurde musikalisch eingeleitet durch ein Gitarren-Ensemble, vielen Dank für euren Einsatz, und somit ein Übergang zur lang ersehnten Auflösung der Preisträger geschaffen.

Unser Stadtrat verlieh die Preise an Klaus Kordon mit dem Buch ‚Joss – oder der Preis der Freiheit‘ in der Kategorie ‘deutschsprachiges Buch‘ und an Benjamin Alire Sáenz, mit dem Buch Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums in der Kategorie ‘übersetztes Buch’.

Zu unserer großen Freude konnte Klaus Kordon den Preis persönlich entgegen nehmen. Benjamin Alire Sáenz schrieb uns eine E-Mail, in der er sein Bedauern ausdrückte den Preis nicht persönlich entgegen nehmen zu können, doch seine Gesundheit ließ dies zu diesem Zeitpunkt nicht zu.
Beide drückten jedoch ihre ehrliche Freude über den Preis aus.

Die Spandauer Jugendliteraturjury bedankt sich herzlich bei allen Helfern, Freunden, Fotografen und Musikanten für ihre Mithilfe und vor allem bei den Gästen, die so zahlreich erschienen sind.
Wir hoffen, Sie hatten alle auch so einen schönen Abend wie wir und hoffen darauf, Sie nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen!

Bis zum nächsten Jahr!


 

Eindrücke zum Abend

 

 

Advertisements